Brommlers Krapfen - mehr Marmelade im Gebäck!

Was Sie schon immer über Krapfen wissen wollten. Denn Brommler-Krapfen sind bekömmlich und stößt man nicht auf!

die gigantischen Sechs

Gigantisch - unsere "gigantischen Sechs"

Über Krapfen und Siedegebäcke!

Die Geschichte berichtet, dass vor Beginn der Fastenzeit nach altbäuerlichem Brauch ein Festessen bereitet wurde, dessen krönender Abschluss das „Schmalz-gebackene“ war.

Aus Bayern kam der Krapfen nach Berlin. Wegen der Bevölkerungsexplosion im 18. Jahrhundert gab es in Berlin viele Straßenbäckereien. Dort waren diese Siedegebäcke besonders beliebt, weil die ballförmigen Teigstücke in großen Pfannen im schwimmenden Fett bei offenem Herdfeuer schnell gebacken werden konnten und man dafür keinen Backofen benötigte. Diese Kuchen aus der Pfanne nannte man „Pfannkuchen“ und weil sie in Berlin so bekannt waren "Berliner Pfannkuchen“, später nur noch einfach als „Berliner“ bezeichnet.

Besonderheiten der „Fettgebäcke“:

Der Hefeteig für Siedegebäcke ist ein leichter Hefeteig mit geringem Fettanteil ( bei Brommler nur Butter!! ).

Er unterscheidet sich von anderen Hefeteigen darin, dass er einen wesentlich höheren Eier und Eigelbanteil besitzt.

Die Siedegebäcke werden schwimmend in heißem Fett gebacken.

Siedegebäcke aus Hefeteig sind deshalb fettarme Gebäcke, da die Gebäcke nur an der dünnen Kruste durch das Backen etwas Fett aufnehmen.

Der alte Begriff „Fettgebäck“ ist deshalb eine irreführende Bezeichnung, die von früher herrührt, als man in den Wintermonaten diese Hefeteiggebäcke in heißem Schmalz backte und sie sich häufig in zu kühlem Fett voll saugten. Der Begriff „Fettgebäck“ ist auch nicht werbewirksam weil Verbraucher fälschlicherweise fettreiches Gebäck darunter verstehen. Zunehmend gibt es aber Personen die „Fettgebäcke“ nicht vertragen. Unserer Meinung nach resultiert diese Erscheinung größtenteils daher, dass andere Betriebe statt Butter Fette einsetzen, „Spezialmehle“ mit schlechter Qualität verwenden und die Gebäcke in einem „billigen“ Fett/Öl herausgebacken werden. Andererseits gilt es aber bei der Herstellung von leckeren Krapfen eine ganze Reihe von wichtigen Kriterien zu beachten.

 

Besonderheiten der „Brommler-Krapfen“:

Unser Hefeteig für Siedegebäcke ist ein leichter Hefeteig mit geringem Fettanteil und nur mit Butter nach unserem Reinheitsgebot hergestellt!

Der hohe Butter und Ei-Anteil bewirkt eine schöne ansprechende Bräunung. Jede Seite des Krapfen wird zweimal ( in pflanzlich ungehärteten Fett ) gebacken, dadurch ist er stabiler, bekommt einen schönen weißen Kragen, ist richtig durchgebacken und nimmt nur wenig Fett auf.

Unser „Himbeer-Krapfen“ ist kultig weil er zusätzlich mit knapp 20 Gramm unserer eigenen Himbeermarmelade gefüllt wird.

Auch nach Fasching dominiert der Krapfen und die Krapfen-Vielfalt unsere Gebäcktheke!!